Tag des „offenen“ Denkmals am 08.09.2019 – Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur

Welche ein Thema – passend zum Sachsenbad, passend zur ausstehenden Entscheidung zur Sanierung, passend zu unserem Fest!

Aber auch dieses Jahr ist es uns nicht gelungen das Gebäude zugänglich zu machen. Leider gab es wieder Fehlmeldungen in der Presse. Doch so mancher enttäuschter Besucher ließ sich schließlich doch von unserem kleinen Fest einfangen.

Zeitzeugen erzählten Kindern und allen anderen live vom Sachsenbad. Die Geschichten wurden zu Bildern: sichtbar, bunt, bewegt und kreativ!

Dieses künstlerische Mehrgenerationenprojekt wurde im Rahmen der der Beteiligungsaktion „Orte des Miteinanders“ mitfinanziert. In dieser Reihe wird es weitere Veranstaltungen geben, siehe dazu www.dresden2025.de

Glanzvoller Höhepunkt: eine Trockenchoreografie der Synchronschwimmerinnen vom Post-SV.
An der Selfie-Station konnte die Trainerin schon ins Becken des Sachsenbades schauen.
Die gesammelten Geschichten der Zeitzeugen konnten in der Ausstellung nachgelesen werden.
Einige Zeitzeugen nahmen auch im roten Sessel Platz und erzählten live.
Doch auch die Jüngeren hinterließen Spuren: nass aus dem Becken gestiegen – oder doch nur in Kreide?
Duftende Öle und Seifen konnten für´s nächste Bad hergestellt werden.
Erste Fliesen fürs neue Sachsenbad sind auch schon gestaltet!
Für Fachgespräche waren die Mitglieder der Bürgerinitiative gern zu haben.
Plaudern, Schlemmen, Visionieren mit Freunden und eben noch Fremden

Vielen lieben Dank an alle Helfer und Spender!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.