Pressefund: bauwelt 18.2019 – Vom Volksbad zur Ruine

Seit fünfundzwanzig Jahren steht das Sachsenbad in Dresden leer. Es ist ein anschauliches Beispiel für das landesweite Bädersterben und die Probleme, die beim Umgang mit kleineren, funktionaleren Schwimmbädern aus den 1920er Jahren vorherrschen.


ein Beitrag von Tanja Scheffler (Mitarbeiterin an der Professur für Baugeschichte der TU Dresden)

Hier kann der Artikel online gelesen werden.

Hier gibt´s den Artikel als PDF (ohne Bilder).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.